convert4print

So sprechen alle Drucker die gleiche Sprache.

Stellen Sie sich vor: Sie reisen über Spanien nach Finnland, nach China, . . . ohne eine Sprache, die jeder versteht, wären Sie aufgeschmissen. Ähnlich ist es beim Druckoutput, der von vielen unterschiedlichen Druckersprachen geprägt ist.

Wir haben mit convert4print eine Plattform geschaffen, die unterschiedliche Datenströme konvertiert und auf Laser- /Matrix- und Etikettendrucker ausgibt. Ihr Drucker kann sie interpretieren und zu Papier bringen. Aufwändige Programmänderungen werden überflüssig.

Features

  • Hersteller- und Produktunabhängigkeit

  • maximale Flexibilität

  • langfristiger Kosten- und Investitionsschutz

  • unternehmensweite, einheitliche Lösung der Druckaufbereitung und Druckbearbeitung

  • effizientes Verarbeiten unbegrenzter Datenmengen mit optimalem Durchsatz

  • höchste Ausfallsicherheit und Wiederanlaufschutz bei Druckerstörungen

  • zentrales Management für sämtliche Features und Equipment

  • schnelle Installation (aufwändige Programmänderungen werden überflüssig)

  • jederzeit flexibel erweiterbar durch weitere Module zur Anbindung an Archiv, Fax, Email und andere Output-Lösungen


Erweiterungen und Module

Alle verfügbaren Module für convert4print.
  • Client/Emulationen

    p2fIcon

    Der convert4print-Client ist für die Aufbereitung der Druckdaten zuständig. Unterstützt lokal angeschlossene Drucker und Netzwerkdrucker.

    Emulationen: IPDS, IGP, Prescribe, MDPL, PJL, Flash, Barcode
    Ausgangsdatenstrom: PCL5, Proprinter, Epson ESC/P, EPL II, ZPL II, PDF, TIFF

  • Gateways

    p2f

    Eine häufige Anforderung bei der Erstellung von Druckausgaben ist deren Weitergabe an andere Systeme, wie zum Beispiel an Fax-, E-Mail-, oder Archivierungssysteme. Diese Aufgabe wird in convert4print von den Gateways erledigt.

    Solche Gateways laufen unter der gleichen Benutzeroberfläche wie die Clients und werden mit diesen gemeinsam administriert.

  • LPD Gateway

    p2f

    Das LPD-Gateway realisiert ein eigenes Spool-System mit Warteschlangen und ermöglicht die einfache Nutzung von convert4print in Unix- und Linux-Umgebungen, in denen das LPR/LPD-Protokoll genutzt wird.

  • Monitor

    p2f

    Der Verzeichnis Monitor überwacht Folder auf dem Rechner. Damit können auch Anwendungen die Fähigkeiten von convert4print nutzen, die keine Druckerschnittstelle bedienen, sondern lediglich in der Lage sind, Dateien zu erzeugen und abzulegen. Das ist oft mit Web- oder Java-Anwendungen der Fall.

  • externer Printserver

    p2f

    Dies sind Ethernet 10/100 Printserver, die neben dem reinen Netzwerkanschluß auch noch eine Datenstromkonvertierung vornehmen. Der Drucker ist dabei lokal über Centronics angeschlossen. Allen Produktgruppen gemeinsam sind die eingesetzten Datenstromkonverter. Diese analysieren den via Netzwerk empfangenen Druckdatenstrom und setzen ihn in den Datenstrom des lokal oder via Netzwerk angeschlossenen Druckers um.








 


 

 

Drucken

Unsere Partner